Whatsapp
Privat- oder Geschäftskunde? Hier wechseln!
Pfeil
service@lusini.de
Telefon: +49 89 122 335 68
Telefax: +49 89 122 326 15

Koch

In weltbekannten durchgestylten Sterne-Restaurants exklusive Gourmet-Kreationen für hochkarätige Gäste zaubern, auf einem traditionellen Landgut Stammgäste mit authentischer Hausmannskost bewirten oder zusammen mit dem besten Freund den coolsten Burgerladen der Stadt eröffnen – viele träumen davon, den kreativen und anspruchsvollen Beruf Koch zu erlernen und mit ihrem Hobby und ihrer Leidenschaft irgendwann ihre Brötchen zu verdienen. Die Karriere eines jeden Kochs beginnt mit einer klassischen Kochlehre – wer hohe Einsatzbereitschaft beweist, das Verwöhnen von Gästen ebenso sehr liebt wie den Umgang mit Lebensmitteln und außerdem eine Portion Kreativität mitbringt, der kann seinen Traum Wirklichkeit werden lassen.


Koch Ratgeber


Traumberuf Koch – Anforderungen einer Kochlehre

Sie lieben es, mit Liebe zu kochen, zu backen und mit Ihren Kreationen anderen Menschen eine Freude zu machen? Das größte Kompliment sind für Sie zufriedene Gesichter nach dem Essen? Dann erfüllen Sie schon einmal die wichtigsten Voraussetzungen, um eine erfolgreiche Berufslaufbahn als Koch einzuschlagen. Um eine Kochlehre beginnen zu können, gehören außerdem folgende Fähigkeiten dazu:

  • Der Beruf des Kochs ist ein Full-time Job, der ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft abverlangt. Lange Arbeitszeiten sowie Schichten an Wochenende gehören dazu.

  • Kreativität ist das A und O – ein guter Koch beherrscht natürlich das klassische Handwerk, entwickelt sich aber auch stetig weiter und überrascht seine Gäste immer wieder mit innovativen Schöpfungen

  • In großen Küchen geht es meistens hektisch zu – alles muss sehr schnell gehen, damit die Speisen beim Gast sind, bevor sie abkühlen. Ein guter Koch kümmert sich nicht nur um die Zubereitung, sondern koordiniert auch seine Mitarbeiter und ist immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Traumberuf Koch – Ablauf einer Kochlehre

Sind die Anforderungen der Kochlehre an den Lehrling erfüllt, kann es mit der Koch Ausbildung losgehen! Aus folgenden Teilen setzt sich eine Kochlehre, die drei Jahre dauert, zusammen:

  • Erlernen des Handwerks: Die Basics, die ein jeder Koch beherrschen muss, sind das Zerkleinern der verschiedenen Lebensmittel, das Anwenden unterschiedlicher Garmethoden, die Kenntnis diverser Obst- und Gemüse- sowie Fisch- und Fleischsorten sowie die Kunst des Würzens.

  • Durchlaufen der Posten: Der Oberbegriff Koch umfasst viele Tätigkeiten, die in der Küche ausgeführt werden. Der Saucier ist zuständig für die Zubereitung von Soßen, Fisch und Fleisch. Der Entremetier kümmert sich um Beilagen und Suppen. Die Verantwortung für kalte Speisen liegt in der Hand des Gardemangers und der Pâtissier schließlich kreiert zur Krönung eines jeden Menüs feine Desserts. All diese Positionen lernt man während der Koch Ausbildung kennen.

  • Theoretische Ausbildung: Natürlich lernt ein angehender Koch während seiner Ausbildung auch die theoretischen Grundlagen des Berufs in Hygiene-, Nahrungsmittel- und Getränkekunde und anderen Disziplinen wie Verkauf oder Sprachen.

Traumberuf Koch – Ausbildung geschafft, und dann?

Haben Sie die Kochlehre erfolgreich absolviert, stehen Ihnen einige Optionen offen. Je nach persönlichen Präferenzen kann man das Umfeld wählen, das am besten zu einem passt. Nicht nur Restaurants und Betriebe im klassischen Sinne, sondern auch Hotelküchen, Kantinen oder Einrichtungen Krankenhäuser kommen als Arbeitgeber in Frage. Solange Menschen gerne essen gehen und es sich gut gehen lassen möchten, wird es auch den Beruf Koch geben – die Aussichten sind also gut. Und einen weiteren schönen Nebeneffekt, den die Tätigkeit mit sich bringt, ist die Möglichkeit, viel zu reisen – viele Köche hospitieren in internationalen Betrieben, etwa in Frankreich, Spanien oder den USA, um die hiesigen Gepflogenheiten in der Küche kennen zu lernen. Wer mit Leidenschaft kocht und die nötigen Anforderungen mitbringt, dem stehen nach einer spannenden Ausbildung viele Türen offen – wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg zu Ihrem Traumberuf!




Tipps für Ausbilder und Arbeitgeber

Ein Beruf, in dem man sich selbst voll einbringen kann, sofort die Ergebnisse seiner Arbeit sieht und Kreativität fast keine Grenzen kennt – genau das bietet das Tätigkeitsfeld des Kochs. Klingt super, und auf den ersten Blick könnte man meinen, der Bedarf an Köchen könne gut gedeckt werden – doch die Realität sieht anders aus: In Deutschland herrscht ein akuter Mangel an Nachwuchs im Bereich Gastronomie und vor allem für den Beruf des Kochs.

Sie haben ihren eigenen Betrieb und machen sich Gedanken um die Zukunft Ihres Restaurants? Auch Sie haben den Köche-Mangel schon bemerkt und wollen erfahren, wie Sie Nachwuchs finden und motivieren? Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengetragen, um Ihnen bei Ihrer Suche nach Auszubildenden oder bereits ausgebildeten Köchen zu helfen. Besonders wichtig ist, die potentiellen Mitarbeiter persönlich anzusprechen, etwa auf Info-Nachmittagen an Schulen. Lesen Sie selbst!


Koch Ratgeber


Nachwuchs finden durch Sponsorships

Ein sehr guter Weg, einen Koch oder einen Kochlehrling zu akquirieren ist, sich als Sponsor an einem Kochwettbewerb zu beteiligen. Diese werden im Rahmen wachsenden Ernährungsbewusstseins von vielen Veranstaltern angeboten – oder Sie stellen Ihren eigenen Kochwettbewerb auf die Beine, je nachdem, wie groß Ihr Betrieb ist.

An diesem Wettbewerb nehmen talentierte Jungköche teil, die sich erhoffen „entdeckt“ zu werden. Auch der bekannte Fernsehkoch Tim Mälzer hat so seine Karriere gestartet. Durch ein solches Sponsorship lernen Sie die potentiellen Nachwuchskräfte nicht nur hautnah kennen und können sich selbst von ihrer Arbeit und Motivation überzeugen, sondern haben auch die Möglichkeit, Ihr Restaurant von der besten Seite zu präsentieren und die Neugier der Teilnehmer auf Ihren Betrieb zu wecken. Gleichermaßen können Sie sich als Sponsor auch an Wettbewerben in Schulen beteiligen.

Nachwuchs finden an Schulen

Schon sind wir beim Stichwort Schule. Hier bietet sich eine tolle Gelegenheit, junge Nachwuchs-Köche zu finden, die vielleicht bereits ihre Leidenschaft fürs Kochen privat entdeckt haben, aber nicht wirklich wissen, wie sie ihr Hobby zum Beruf machen können.

Eine Möglichkeit, sich selbst an Schulen zu präsentieren und junge Interessenten neugierig zu machen, ist ein Info-Nachmittag – mehr Spaß macht aber ein Koch-Nachmittag, der viele Vorteile mit sich bringt: Wie beim Kochwettbewerb erleben Sie die potentiellen Köche in Aktion, während Sie mit ihnen interagieren können und man sich so schon gegenseitig kennenlernt. Auch an Berufsschulen in Kochklassen eignet sich diese Methode gut. Zu guter Letzt ist auch das Anbieten von Schülerpraktika eine gute Option, um Nachwuchsköche zu gewinnen.

Stellenbörsen, Messen und Kooperationen

Ein bewährter Weg, um einen Koch oder einen Auszubildenden kennen zu lernen, ist natürlich der klassische. Ausschreibungen auf branchenbezogenen Stellenbörsen sind natürlich eine sichere Option, doch auch hier lohnt es sich, kreativ zu sein.

Schreiben Sie ihre Angebote zum Beispiel auch auf Facebook aus und arbeiten Sie mit anderen sozialen Netzwerken wie Instagram, um sich selbst zu promoten und junge Talente neugierig zu machen. Auch Messeauftritte lohnen sich für eine erfolgreiche Suche nach neuen Mitarbeitern und Kooperationen mit Hotels, die Köche ausbilden, aber nicht alle behalten können.

Kochwettbewerbe unterstützen, sich an Schulen präsentieren und Messen besuchen – es gibt viele Möglichkeiten, talentierte Nachwuchskräfte für Ihren Betrieb zu finden.

Bei uns finden Sie außerdem eine breites Sortiment an Berufskleidung, insbesondere alles rund um den Beruf Koch. Wir hoffen, Ihnen mit unseren Tipps weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen viel Erfolg!